CryptoKitties – Mit Kryptokatzen züchten Geld verdienen

CryptoKitties – Menschen lieben Spiele, aber sie verstehen den Sinn der Blockchain nicht. Sie ist einfach zu komplex, doch CryptoKitties ist ein einfacher Schritt ihnen das näherzubringen. Alle lieben Katzen, deshalb ist es für viele interessant. Manche sind extrem teuer und es wurden schon Million damit erwirtschaftet.

CryptoKitties

 

CryptoKitties – Ein Spiel um Menschen Kryptowährungen und Blockchain näherzubringen

Diese süßen Kätzchen sind nicht nur ein verrücktes Online-Game. Natürlich auf den ersten Blick kommt es schon verrückt rüber, weil schon in dem Spiel 100.000 Euro für ein virtuelles Kätzchen bezahlt wurden. Dieses Spiel zeigt ganz einfach auf, wie die Kryptowährungen und Blockchain funktionieren. Die Kätzchen sind bunt und niedlich, auf einigen blinzeln oder lächeln sie leicht. Allerdings gibt es sie nicht bei Züchtern oder bei der Tierhandlung von nebenan zu kaufen. Zu bekommen sind sie unter cryptokitties.co. Dabei handelt es sich um eine interessante und spezielle Einsatzmöglichkeit von einer Kryptowährung. Um auf der Plattform diese CryptoKitties kaufen zu können, braucht man eine Wallet und Ethereum. Dieses kleine niedliche Spiel zeigt ganz einfach die Besonderheiten der Blockchain.

 

CryptoKitties – Katzen züchten und sie verkaufen

Auf der Plattform kann man natürlich immer noch diese Katzen kaufen. Aber der Wert liegt in der Besonderheit und der Einzigartigkeit der Katzen. In diesem Spiel ist es natürlich auch möglich seine Katzen zu züchten. So kann es vorkommen das noch seltenere Katzen entstehen, so kann es sein das der Preis in die Höhe geht. Das Ganze ist mit Tieren zu vergleichen, kreuzt man zwei wertvolle Tiere miteinander so entsteht ein anderes wertvolles Tier. Es gab eine Zeit, wo das Spiel sehr populär war, dass User 100.000 Euro dafür ausgegeben haben. Dabei wurden extrem hohe Volumen auf das Ethereum-Netzwerk geworfen, das war eine hohe Belastung für dieses Netzwerk. Doch nach einer Zeit ist der Hype abgeklungen, doch diese Entwicklung zeigte welche Möglichkeiten die Blockchaintechnologie hat. Nach dieser Bombe entwickeln sich weitere Spieler dieser Art. Interessant ist, dass es die ersten nicht-fungiblen-token waren. Fungibel sind Güter, die mit anderen Gütern ihrer Art vergleichbar und daher austauschbar sind. Vergleichen kann man Euro und Bitcoin, beide sind fungibel. Kunstwerke und oder Immobilien sind nicht fungibel, hier werden diese Objekte anders bewertet. CryptoKitties ist ein Markt, der dezentral ist und wo Katzen gehandelt, aber auch gezüchtet werden. Dabei ist das Spiel transparent und jeder Eigentümer hat seine Katze. Niemand kann in einen solchen Markt schwindeln oder manipulieren.

 

CryptoKitties – Fortpflanzung geschieht über Smart Contacts

Die Katzen werden durch eine gewisse Blockchain verwaltet, nur dort kann man sie durch typische Befehle steuern. Auf dieser gewissen Blockchain (hier in diesem Fall Ethereum) muss man viele Transaktionen tätigen und so wird dann ein Smart Contra ausgelöst. Das sind kleine blockchain-typische Wenn-dies-passiert-dann -mache-das-Programm. Hinter jeder dieser Katzen versteckt sich am Ende nur ein Token. Das ist eine einzigartige Zeichenkette, diese kann man auf seinem Konto besitzen oder hin- und herschicken. Das ist fast so ähnlich wie Ethereum auf der Blockchain zu verschicken. Crypto-Kitties sind:

 

-Sie sind eine gamifizierte und dadurch leichter zugängliche Form der bisher eher abstrakten Blockchain.

 

CryptoKitties – Eine dezentrale Plattform

Man muss sich nicht für das Spiel CryptoKitties interessieren, doch das Spiel zeigt interessante Möglichkeiten. Die Blockchain ist eine verteilte Datenbank, sie ermöglicht das verschlüsselte Speichern von Daten und die Transaktionen sind sicher. Mit dieser Technologie könnte man dezentrale Plattformen aufbauen, so gäbe es keine Zwischenhändler. Dieses Prinzip könnte man zum Beispiel am Kunstmarkt anwenden, hier verdienen nur die Händler viel Geld. Die meisten Künstler gehen leer aus. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre im Musikmarkt. Spotify ist hier ein gutes Beispiel, dort verdient der Streamingdienst sehr viel Geld. Auf der anderen Seite verdienen die Künstler weniger Geld. Das könnte sich mit der Blockchaintechnologie ändern. Bei dem Spiel CryptoKitties ist das auch der Fall. Dort sind die Kätzchen die Token, um die Katzen zu tauschen braucht es nicht einmal die Webseite. Auch wenn die Webseite weg wäre, könnte man die Katzen tauschen und handeln. Um zu schauen, ob diese Technologie gut für uns alle ist, muss noch ein wenig Zeit vergehen. Auf der anderen Seite müssen die Menschen mehr über die Kryptowährungen in Erfahrung bringen. Momentan ist es für sehr viele zu schwer an Kryptowährungen zu kommen. Dieses Problem muss gelöst und einfacher gemacht werden.

 

CryptoKitties – Es braucht nur zwei Ding um spielen zu können

Es braucht nicht viel, um bei diesem Spiel mitmachen zu können. Wir brauchen nur eine Wallet für die Kryptowährung und die Kryptowährung Ethereum selbst. Im folgenden Beitrag erkläre ich welche Wallets es so gibt und wie sicher sie sind:

 

Krypto Wallet – Welche Wallets gibt es?

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{ 0 comments… add one }